Prozess- und Gebäudeautomation

Modernisierung der Leit- und Automatisierungstechnik (MoLA)

Umsetzung eines neuen Konzepts

Die vorhandene Leit- und Automatisierungstechnik der Kläranlage Hildesheim entsprach nicht mehr den gültigen Anforderungen. Betroffen waren sowohl Kläranlage als auch deren als Fernwirkunterstationen angeschlossene Außenbauwerke. Im Rahmen der Maßnahme "MoLA" soll ein neues Konzept realisiert werden. Die neue Technik soll technisch fortschrittlich, zukunftssicher, offen, wirtschaftlich und sicher sein.

Auftraggeber:

Stadtentwässerung Hildesheim (SEHi)

Projektrealisation:

2012 - 2016

Leistungsphasen:

LP 1 - 8
Technische Ausrüstung

Leistungsumfang:

  • Vergleich verfügbarer Leitsysteme und angebundener Softwarekomponenten
  • Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung des neuen Konzeptes für die Leit- und Automatisierungstechnik für die Kläranlage und 32 Außenbauwerke
  • Funktionsbeschreibungen aller Teilanlagenbereiche
  • R&I-Fließbilder aller Teilanlagenbereiche
  • Weitere besondere Leistungen (z. B. neues Anlagenkennzeichnungssystem)

Technische Informationen:

  • Kläranlage mit separater Schlammentwässerung: 240.000 EGW
  • Fernwirktechnik und Automatisierung für 32 Außenbauwerke (inkl. 8 RÜB)
  • Automatisierungsgeräte groß: 11 SPS-Systeme S7
  • Automatisierungsgeräte klein: 32 SPS-Systeme S7
  • Betreiberspezifische Bausteinbibliothek
  • Komplette IT-Infrastruktur: anlagenweiter LWL-Ring, vollständige Server-Infrastruktur an zwei Standorten, redundante Prozessserver, KVM-Matrix-Infrastruktur, Integration IP-Videoanlage, Backup- und Recovery-Konzept, SNMP-Überwachung aller Komponenten aus dem Leitsystem heraus, zentrale und dezentrale USV-Systeme
  • Umfangreiche Planung und Umsetzungen zur IT-Sicherheit (bereits vor dem IT-SiG)
  • Vom Sensor bis zur Datenübertragung redundante Alarmierung von den wichtigsten Außenbauwerken
  • Monitorwand Leitwarte: 8 Monitore á 55" in 2 x 4 Konfiguration
  • Moderne Fernalarmierungs- und Protokollier-Systeme
  • Automatisches Energiemanagement
  • Neuerstellung Bestands-Kanalnetzmanagement
  • Integration eines automatischen Anlagencontrollings mit Schnittstelle zur kaufmännischen Software
  • Gesicherter Fernzugang für Bereitschaft und Systemwartung



Jan Zerling

Ansprechpartner:

Jan Zerling
Dipl.-Ing. (FH)
04792 / 93 10-39
j.zerling@wirberaten.de

 

Kontakt

Stammhaus Worpswede

Am Hörenberg 1
27726 Worpswede 

Telefon
04792 / 93 10 - 0 

Mail schreiben

Zu Google Maps

Niederlassung München

Landsberger Straße 408
81241 München 

Telefon
089 / 568 27 68-0 

Mail schreiben 

Zu Google Maps 

Niederlassung Berlin-Brandenburg

Bahnhofstraße 6 
15344 Strausberg 

Telefon
03341 / 490 60-0

Mail schreiben 

Zu Google Maps